Smartphone Software regelmäßig updaten

Die Software eines Smartphones sollte immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden und die Updates regelmäßig vorgenommen werden, darauf wies jetzt das Institut für Internet-Sicherheit der Fachhochschule Gelsenkirchen hin.

Nur Apps aus dem entsprechenden Store installieren

Verbraucher sollten Apps und Anwendungen nur aus vertrauenswürdigen Quellen installieren und die Software nur in den Stores der Anbieter erwerben. Bei jeder Installation sollten die User sich auch kurz über die Informationen, die eine Anwendung ausliest, informieren. So wies der Online-Experte Prof. Norbert Pohlmann vom Gelsenkirchener Institut darauf hin, dass in diesem Zusammenhang insbesondere auch die Kommentare anderer User hilfreich bei der Installation sein könnten. Gerade wer mit dem Smartphone unterwegs ist, sollte den WLAN-Empfang und die Bluetooth-Verbindung sicherheitshalber ausschalten. In der Nähe von öffentlichen Hotspots sollten User besondere Vorsicht walten lassen, denn wer nicht genau weiß, in welches WLAN-Netz er sich gerade mit seinen Daten einloggt, der könnte Unbekannten so sensible Daten preisgeben. In Zweifelsfällen wäre es laut Pohlmann immer besser, kostenpflichtige Angebote zu nutzen.

Hacker nehmen Smartphones ins Visier

Die Smartphones werden zunehmend von Hackern ins Visier genommen und besonders das Betriebssystem Android bietet den Kriminellen dabei eine große Angriffsfläche. Android erlaubt auch die Installation von Software, die nicht über den Online-Store des Anbieters installiert wurde und bietet so Angreifern eine entsprechende Lücke.

Das Institut für Internet-Sicherheit ist der Fachhochschule Gelsenkirchen angegliedert und wurde im Jahr 2005 eröffnet. Die Arbeit des Institutes erfolgt in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und anderen Forschungseinrichtungen. Die Arbeit auf international tätiger Ebene soll vor allem dazu dienen, die Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit des Internets zu erhalten.